Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Marvin Freund

Marvin Freund

Zu meiner Person

Ich bin Marvin Freund, 1990 in Ibbenbüren geboren und in Recke aufgewachsen, wo ich noch heute mit meiner Frau und meinem Sohn lebe. Meine Brötchen verdiene ich als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Nach einigen Jahren auf dem Bau, arbeite ich nun im Kundendienstbereich.

Ich bin Mitbegründer der Basisgruppe Recke, der Partei DIE LINKE. Seit der Kommunalwahl im Jahr 2020, bin ich als Sachkundiger Bürger im Ausschuss für Ordnung, Schule, Soziales und Kultur in der Gemeinde Recke vertreten und Mitglied der Kreistagsgruppe.

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meiner Familie und meinen Freunden, zudem liebe ich das Heimwerken und das „Pröddeln“ zu Hause. Eine weitere Leidenschaft ist das Tischfußballspiel „Tippkick“.

 

Liebe Wähler*innen,

Bei der Landtagswahl zählt jede Stimme, ich bitte vor allem um Ihre Zweitstimme für DIE LINKE. Die Zweitstimme entscheidet über die Zusammensetzung des Landtags.

Sozial gerecht in die Zukunft: umverteilen, investieren und die Menschen stärken

Die Corona-Krise hat an vielen Stellen Probleme deutlich gemacht, die schon lange vorher existiert haben:

Große Engpässe im Gesundheitswesen, überlastete Kliniken und überarbeitete Pflegekräfte, fehlende soziale Absicherung für Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen, ungleiche Chancen in der Bildung und eine Politik, die sich an viel zu vielen Stellen den Interessen der Großkonzerne unterwirft, anstatt sich konsequent darum zu kümmern, dass die Menschen ein gutes, sicheres Leben haben.

Nach der Bundestagswahl wird es viel zu entscheiden geben. DIE LINKE ist die einzige Partei, die schon heute genau sagt, wer die Lasten tragen soll: die Super- und Megareichen, die mitten in der schlimmsten Krise der Nachkriegszeit noch mehr unvorstellbaren Reichtum angehäuft haben. Mit unserem Steuerkonzept werden alle Familien mit Einkommen bis zu 80.000€ jährlich entlastet. Die Krisengewinner werden wir zur Kasse bitten: über Vermö- genssteuern, Erbschaftssteuern und gerechte Beiträge zu den Sozialversicherungen, damit Gesundheit, Pflege und Rente wieder für alle gesichert werden können.

Für alle, die nicht mit einem goldenen Löffel im Mund geboren wurden, ist DIE LINKE die Sozialversicherung im Bundestag.

Sozial und klimagerecht jetzt!

Wenn wir wollen, dass unsere Kinder und Enkelkinder auch in Zukunft auf diesem Planeten leben können, müssen wir unsere Art zu wirtschaften grundsätzlich ändern. So, wie bisher, können wir nicht weitermachen.

Der Kapitalismus zerstört seine eigenen Grundlagen und die natürliche Lebenswelt von Mensch und Tier, wenn wir nicht schnell und konsequent handeln. Um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen, brauchen wir klare Regeln und massive Investitionen in soziale und ökologische Arbeitsplätze, Städte und Kommunen, Wohnungen und öffentliche Verkehrssysteme. Dafür setze ich mich ein.

Wohnen bezahlbar machen

Gegen Wohnungsmangel und steigende Mieten setzen wir auf öffentlich geförderte Wohnungen, Grundbesitz in öffentlicher Hand und einen bundesweiten Mietendeckel, der den Anstieg der Wohnkosten ausbremst. Wohnen ist ein Grundrecht und darf nicht den großen Immobilienkonzernen überlassen werden, denen der Profit ihrer Aktionäre wichtiger ist als das Wohlbefin- den ihrer Mieter.

Mindestlohn rauf, gute Arbeit für alle

Der gesetzliche Mindestlohn muss sofort auf 13€ steigen. Leiharbeit und Werkverträge gehören verboten.

Gesundheit ist ein Menschenrecht

Wir machen uns stark für ein Gesundheitswesen, in dem die Bedürfnisse der Menschen die Leitschnur der Gesundheitspoli- tik sind, nicht die Profitinteressen der Konzerne. Um Gesund- heit und Pflege auskömmlich und nachhaltig zu finanzieren, wollen wir eine solidarische Gesundheits- und Pflegeversiche- rung einführen, in die alle einzahlen, auch Selbstständige, Beamte und Politiker. Damit beenden wir das System der Zwei-Klassen-Medizin.

Um den Pflegenotstand in Kliniken und Pflegeheimen zu bekämpfen, brauchen wir sofort 100.000 Stellen mehr in den Krankenhäusern und 100.000 Stellen mehr in der Altenpflege. Unser Dankeschön für den Einsatz in der Pandemie ist kein billiger Applaus, sondern konkrete Verbesserung der Arbeitsbe- dingungen – schnell und dauerhaft!


So können Sie mich erreichen:

Der Kontakt mit Ihnen ist mir schon immer besonders wichtig gewesen. Wenn Sie Fragen und Anregungen haben, sprechen Sie mich gerne an: am Infostand, beim Haustürbesuch, über unser Büro und natürlich auch auf den sozialen Medien. Ich freue mich auf den direkten Austausch mit Ihnen!

Marvin Freund

Tel.: 015114951064

Mail: Marvin.Freund@web.de