Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Ibbenbüren

Mögliche Reaktivierung der TWE für den ÖPNV

Ende gut alles gut? Könnte man meinen, wenn man auf die Entwicklung der Debatte des Schülertransportes zum Schulzentrum Ost/Bahnhof schaut. Es kommt Bewegung in die Sache und darüber freut man sich als Urheber der Idee natürlich besonders. Der Chronist der Zeitung irrt im Übrigen, wenn er schreibt das die Idee im letzten Jahr im Rat vorgetragen wurde. Bereits im Jahr 2016 wurde die Reaktivierung der TWE zur Entlastung der Wilhelmstrasse von mir ins Gespräch gebracht.

BM Dr. Schrameyer reagierte damals mit der Bemerkung. „Das ist wohl als Aprilscherz gedacht.“ und versuchte so Autor und Idee ins Lächerliche zu ziehen. Nun macht er genau diese Idee zu seiner Eigenen. Ohne Quellen zu erwähnen. Das ist ja auch seine Sache. Seine Sache wäre es aber auch, den Rat der Stadt als Ort der Ideen und Weiterentwicklung städtischen Lebens zu begreifen. Leider geht es in der Realität dort viel zu oft um den Eigensinn des Bürgermeister. Das bei diesem Führungsstil unendlich viele Chancen verpasst werden? Dafür ist die mögliche TWE Reaktivierung der anschauliche Beweis. Denn viel Zeit ist seit Einbringen der Idee tatenlos vergangen. Es reicht für eine erfolgreiche Amtsführung als Bürgermeister eben nicht aus, lediglich Bürgermeister der Mehrheitsfraktionen von SPD und Grünen sein und sich deren Wohlwollen zu sicheren. Der Rat Ibbenbüren besteht aus 44 Frauen und Männer und jede* Einzelne von ihnen ist es Wert gehört zu werden.

Ernst Goldbeck

Fraktionsvorsitzender

Dateien