Zum Hauptinhalt springen

Hannes Draeger

Wahlkreis 124: Steinfurt I – Borken I

zur Person

Ort: Münster 
Jahrgang: 1983 
Beruf Angestellter

Kontakt

hannes.draeger@dielinke-nrw.de

https://www.facebook.com/hannesdraegerdielinke/


Lebenslauf

geboren: 29.12.1983 in Berlin

Berufsqualifikation:
Politikwissenschaftler, M.A. Berufliche Biographie:
2002: Abitur in Berlin
2002-2003: Zivildienst bei der Lebenshilfe
Seit 2003: Beginn Studium an der Universität Münster
2007 bis 2013: persönlicher Mitarbeiter von Ulla Jelpke, Mitglied des Bundestages Seit 2013: persönlicher Mitarbeiter von Hubertus Zdebel, Mitglied des Bundestages

Politisches Engagement:
2003: Mitarbeit bei Attac / Teilnahme an Protesten gegen Hartz IV und Agenda 2010 2005: Eintritt in die Partei „Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit“ (WASG) 2007: Gründungsmitglied der Partei DIE LINKE / Teilnahme an Protesten gegen Studiengebühren in Münster
2009: Aktiv im Münsteraner Bildungsstreik
2010 - 2012: Engagement im bundesweiten Bündnis „Dresden Nazifrei“ / Landessprecher Linksjugend [’solid] NRW
Seit 2013: Mitglied bei „Münster gegen TTIP“

 


Politische Schwerpunkte

Ich kandidiere für den deutschen Bundestag im Wahlkreis 124 (Borken I, Steinfurt I), weil ich mich nicht damit abfinde, dass in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut aufwächst. Mit der Agenda 2010 ist ein riesiger Niedriglohnsektor entstanden: Rund 30 Prozent der Beschäftigten sind mittlerweile arm trotz Arbeit. Ich finde es unerträglich, dass in diesem reichen Land immer mehr Menschen auf die Tafel angewiesen sind, weil ihre Renten, Löhne oder Sozialleistungen nicht zum Leben reichen. Gleichzeitig besitzen 36 Milliardäre soviel wie die halbe Menschheit. Doch statt Milliardäre und Superreiche anständig zu besteuern, haben SPD, GRÜNE, FDP und CDU das vorhandene Geld von unten nach oben umverteilt.

Das Geld fehlt in den Krankenhäusern, im Pflegebereich, in Schulen, in Kitas und dem öffentlichen Nahverkehr. Das Land wird kaputt gespart. Statt neue Rüstungsprogramme brauchen wir endlich einen sozialen Aufbruch: Hierfür ist es notwendig, sich mit den Reichen und Mächtigen anzulegen.

Mit der AfD kandidiert eine Partei für den Bundestag, die versucht mit Parolen gegen Flüchtlingen und Muslimen von den sozialen Problemen abzulenken. Lassen wir nicht zu, dass unsere Gesellschaft nach Hautfarbe, Herkunft oder Religion gespalten wird. Ich setze mich dafür ein, dass das Münsterland bunt bleibt.

 

Mitgliedschaften

  • Ver.di
  • Bündnis "Keinen Meter den Nazis"
  • Attac
  • Bündnis "Münster gegen TTIP"  

Hannes Draeger im WDR-Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2017

- Video-Interview - ein Fragenkatalog - vier Minuten Zeit - Und jetzt sind Sie dran!


Pressefoto

https://www.flickr.com/photos/dielinke_nrw/33604940381/in/album-72157678616220204/


Gernod Röken

Wahlkreis 127: Coesfeld – Steinfurt II

Landesliste Nordrhein-Westfalen 
Platz 22


zur Person

Ort: Olfen 
Jahrgang: 1951 
Beruf Politik- und Bildungswissenschaftler

Kontakt

hudr.g.roeken@t-online.de


Lebenslauf

Gernod Röken: Sohn eines Bergarbeiters, verheiratet und zwei erwachsene Kinder 

Beruflicher Werdegang: Lehrer am Gymnasium (Fächer Sozialwissenschaften, Pädagogik, Evangelische Religionslehre), Wechsel zur Gesamtschule, neun Jahre Schulleiter einer Gesamtschule, Wechsel zur Bezirksregierung Münster und dort zuständig für politische und pädagogische Bildung; Promotion zum Dr. phil. mit der Note "summa cum laude". Seit der Zeit Lehrbeauftragter für Politikwissenschaft, politische und pädagogische Bildung an den Universitäten in Münster und Hannover, Arbeitsschwerpunkte: Kritische politische Bildung, Demokratie-Lernen, Kritik der politischen Ökonomie, Bildungstheorie und Kritische Erziehungswissenschaft, und Bildungssoziologie.


Politische Schwerpunkte

Soziale Gerechtigkeit und Prekarisierung in der "regressiven Moderne, Kapitalismuskritik, Ursachen der Naturzerstörung durch kapitalistische Ökonomie, Bildungsungerechtigkeit und  Emanzipation durch (politische) Bildung, Entdemokratisierung und Notwendigkeit einer sozialen Demokratie (Wirtschaftsdemokratie). Krise des Sozialstaates, alternative Wirtschaftspolitik und Schulreform


Mitgliedschaften

Deutsche Vereinigung für politische Bildung
Gesellschaft für Didaktik der Pädagogik
Arbeitskreis Kritische Pädagogik der Rosa-Luxemburg-Stiftung (neu) Landesarbeitsgemeinschaft Politische Bildung unserer Partei
Schulpolitischer Sprecher im Kreisverband Coesfeld


Dr. Gernod Röken im WDR-Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2017

- Video-Interview - ein Fragenkatalog - vier Minuten Zeit - Und jetzt sind Sie dran!



Pressefoto

https://www.flickr.com/photos/dielinke_nrw/33693229476/in/album-72157678616220204/

Kathrin Vogler

Wahlkreis 128: Steinfurt III

Landesliste Nordrhein-Westfalen 
Platz 7 

zur Person

Ort: Emsdetten 
Jahrgang: 1963 
Beruf MdB

Kontakt

kathrin.vogler.wk@bundestag.de 
www.kathrin-vogler.de 
https://de-de.facebook.com/kathrin.vogler/ 
https://twitter.com/voglerk?lang=de


Kathrin Vogler im WDR-Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2017

- Video-Interview - ein Fragenkatalog - vier Minuten Zeit - Und jetzt sind Sie dran!


Pressefoto

https://www.flickr.com/photos/dielinke_nrw/32920836163/in/album-72157678616220204/

DIE LINKE. NRW:
Landesliste zur Bundestagswahl 2017

Wahlkreis W-Nr. Listenpl. Name
Düsseldorf II
107
1 Sahra Wagenknecht
Köln II
94
2 Matthias W. Birkwald
Bochum I
140
3
Sevim Dagdelen
Aachen I
87
4 Andrej Hunko
Dortmund I
142
5 Ulla Jelpke
Oberhausen - Wesel III
117
6 Niema Movassat
Steinfurt III
128
7 Kathrin Vogler
Münster
129
8 Hubertus Zdebel
Siegen-Wittgenstein 148
9
Sylvia Gabelmann
Rhein-Sieg-Kreis I
97 10
Alexander Neu
Gelsenkirchen
123 11 Ingrid Remmers
Bielefeld
132
12 Friedrich Straetmanns


13
Hannah Bruns
Erftkreis I
91
14 Zeki Gökhan
Aachen II
88
15 Gabi Halili


16 Michael Bruns

103
17
Inge Mohr-Simeonidis
Krefeld I - Neuss II
110
18 Heiner Bäther
Lippe I
135
19 Ursula Jacob-Reisinger


20 Marvin Millen
Duisburg I
115
21 Özden Ates
Coesfeld-Steinfurt II
127
22 Gernod Röken
Recklinghausen I


Sandra Bücken-Kramps
Oberbergischer Kreis
99
24 Diyar Agu


25 Eleonore Lubitz


26 Ansgar Simon


27 Ursula Kappeler


28
Philipp Applegate


29
Helga Ebel


30
Karl-Heinz Hugo