Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Baumschutz am Kepler-Gymnasium

Baumschutz am Kepler Gymnasium in Ibbenbüren

"Auf Nachfrage von Richard Frank (DIE LINKE), ob für die Kepler-Erweiterung Bäume gefällt werden müssten, sagte Ebert, in den Ausschreibungsunterlagen sei das Baufeld vorgegeben. Darin stünden auch einige Bäume. Es gelte die Maßgabe, dass die Bäume möglichst erhalten werden sollen. „Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es ohne die Beseitigung von Bäumen umsetzbar sein wird.“

 

Pressemitteilung DIE LINKE. Fraktion im Rat der Stadt Ibbenbüren

 

Baumschutz am Kepler Gymnasium

 

Die Ausbauarbeiten für das Kepler Gymnasium befinden sich derzeit in der Planungsphase. Das wurde von Bau- und Schulamt bestätigt. Anlässlich eines Ortstermin der Fraktion wurde festgestellt, dass ein Unternehmen Untersuchungen am Bauuntergrund durchführt. Der Wald am Kepler Gymnasium wurde in diese Untersuchungen mit einbezogen. Es besteht also der begründete Verdacht, dass für die geplante Baumaßnahme die Bäume am Kepler fallen sollen. Weder Bau- noch Schulamt konnten bestätigen, dass die derzeitigen Baupläne einen Schutz der Bäume beinhalten.

Bäume haben in der Stadt eine besonders wichtige Funktion. Sie sind natürlicher Lärmschutz, Sauerstoffspender und kühlen die Umgebung. Bei der gerade erlebten Hitzewelle wurde es besonders deutlich, wie wichtig die Kühlfunktion der Bäume ist. Zumal sich diese Wetterlagen Aufgrund des Klimawandel wohl häufiger einstellen werden. Weitere Informationen zur Funktion von Bäumen in der Stadt bietet die Stiftung „Die grüne Stadt“ an. www.die-gruene-stadt.de an.

Die Fraktion DIE LINKE. begrüßt die geplanten baulichen Verbesserungen und Sanierungen am Kepler Gymnasium ausdrücklich. Allerdings muss schon in der Planungsphase der Baumschutz zwingend mit einbezogen werden.

Die Fraktion DIE LINKE. im Rat der Stadt Ibbenbüren fordert die Verwaltung auf, Aus- bzw. Umbaupläne für das Kepler Gymnasium vorzustellen, die sicherstellen, dass nicht ein Baum für den Anbau fallen muss.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ernst Goldbeck Fraktionsvorsitzender