DIE LINKE. KV Steinfurt im Facebook

Sprecherin Kreisverband Steinfurt

Kathrin Vogler

aus Emsdetten

kathrin.vogler@die-linke-steinfurt.de

 

Sprecher Kreisverband Steinfurt

 
Klick Foto zur Homepage

Kathrin Vogler ist Mitglied des 18. Deutschen Bundestag und vertritt den Kreis Steinfurt.

 

 

LINKE-Büros im Kreis Steinfurt



LINKES Zentrum in Emsdetten

Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Kathrin Vogler

Kreisgeschäftsstelle DIE LINKE.KV Steinfurt

Karlstr. 17, 48282 Emsdetten

Tel. 02572 9607760

kathrin.vogler.wk@bundestag.de

Öffnungszeiten:

Sprechzeiten:

Montag: 9:30  – 14:00 Uhr

Dienstag: 9:30 - 17:00 Uhr 

Mittwoch:  9:30 - 14:00 Uhr 

Donnerstag:  9:30 - 14:00 Uhr 

Freitag: 9:30 – 14:00 Uhr


 
 
Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

 
 
 

Aktuelles von der LINKEN im KV Steinfurt

24. November 2017 webmaster@die-linke-steinfurt.de

Fahnenaktion 2017 TERRE DES FEMMES mit der Fahne „frei leben – ohne Gewalt“

Der Kreisvorstand DIE LINKE. im Kreis Steinfurt zeigt Flagge! Das Schwerpunktthema 2017 von TERRE DES FEMMES ist überschrieben:

„Mädchen schützen! Weibliche Genitalverstümmelung gemeinsam überwinden“

Rund um den 25. November, dem internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen!“, setzt TERRE DES FEMMES mit der Fahne „frei leben – ohne Gewalt“ ein weithin sichtbares Zeichen gegen tägliche Gewalt an Mädchen und Frauen. Wir möchten die diesjährige Fahnenaktion nutzen, um auf die Forderungen zur Prävention und Hilfe für Betroffene von Weiblicher Genitalverstümmelung hinzuweisen.

Weibliche Genitalverstümmelung bezeichnet eine schwere Menschenrechtsverletzung, bei der Teile des weiblichen Genitals abgeschnitten oder verletzt werden. Diese Praxis stellt damit einen Verstoß gegen das Recht auf körperliche und psychische Unversehrtheit dar. Zudem verstößt sie gegen die Kinderrechte gemäß der Kinderrechtskonvention und gilt somit als Kindesmisshandlung. Angaben von UNICEF (2016) zufolge sind weltweit mehr als 200 Millionen Frauen von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen. Tatsächlich dürften es eher doppelt so viele sein, denn bisher gibt es nur für den Subsahararaum, Ägypten und Irak umfassende Studien. Dabei weiß man heute, dass auch im Nahen und Mittleren Osten sowie in Südostasien Mädchen und Frauen genitalverstümmelt werden.

Unser Kreisvorstand schließt sich stellvertretend für den Kreisverband den Forderungen von TERRE DES FEMMES an:

  • Aufnahme von weiblicher Genitalverstümmelung in verpflichtende Aus- und Weiterbildung für relevantes Fachpersonal aus medizinischen, pädagogischen, sozialen, juristischen Berufsfeldern und für Angestellte der Kinder- und Jugendhilfe

  • Bundesweit, flächendeckend und ausreichend spezialisierte Beratungsstellen und psychosoziale Hilfsangebote für Betroffene und Gefährdete, insbesondere für Minderjährige und deren besondere Bedürfnisse

  • Kultur- und Sprachmittlerinnen müssen in die Beratungsangebote integriert sein

  • Verpflichtende Untersuchungen für alle Kinder, die auch die Genitalien umfassen

Weitere Informationen erhalten sie über die Homepage von TDF: www.frauenrechte.de

Die Aktion hat nicht nur in Deutschland, sondern auch über die Landesgrenzen hinaus eine besondere Signalkraft entwickelt. Weltweit engagieren sich Menschen gegen die Verletzung von Frauenrechten. Von Rumänien, Honduras und Kenia bis nach Israel, Kongo und Burkina Faso wehte schon die TDF Fahne, um auf die Gewalt an Mädchen und Frauen solidarisch aufmerksam zu machen.

Darüber nicht zu reden macht Gewalt an Mädchen und Frauen unsichtbar. Seien wir offen und mutig und greifen die Themen auf, die das Leben von Mädchen und Frauen in Freiheit und Selbstbestimmung beeinträchtigen oder ganz verhindern.