DIE LINKE. KV Steinfurt im Facebook

Sprecherin Kreisverband Steinfurt

Kathrin Vogler

aus Emsdetten

kathrin.vogler@die-linke-steinfurt.de

 

Sprecher Kreisverband Steinfurt

 
Klick Foto zur Homepage

Kathrin Vogler ist Mitglied des 18. Deutschen Bundestag und vertritt den Kreis Steinfurt.

 

 

LINKE-Büros im Kreis Steinfurt



LINKES Zentrum in Emsdetten

Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Kathrin Vogler

Kreisgeschäftsstelle DIE LINKE.KV Steinfurt

Karlstr. 17, 48282 Emsdetten

Tel. 02572 9607760

kathrin.vogler.wk@bundestag.de

Öffnungszeiten:

Sprechzeiten:

Montag: 9:30  – 14:00 Uhr

Dienstag: 9:30 - 17:00 Uhr 

Mittwoch:  9:30 - 14:00 Uhr 

Donnerstag:  9:30 - 14:00 Uhr 

Freitag: 9:30 – 14:00 Uhr


 
 
Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

 
 
 

Aktuelles von der LINKEN im KV Steinfurt

20. Januar 2016 webmaster@die-linke-steinfurt.de

Neujahrsempfang DIE LINKE

Auf ein ereignisreiches Jahr 2015 konnte DIE LINKE im Kreis Steinfurt bei ihrem Neujahrsempfang zurück blicken und zahlreiche Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit für das kommende Jahr in einer Diskussionsrunde abstecken. Über 80 Gäste aus Politik, Vereinen und Initiativen hatten sich hierfür am 14. Januar 2016 in der Grevener Kulturschmiede eingefunden. Als Ehrengast und prominenten Redner hatte der Kreisverband den Parteivorsitzenden Bernd Riexinger gewinnen können. Danach nutzten viele die Möglichkeit zum lockeren Meinungsaustausch und zum Verweilen bei musikalischer Begleitung durch die Capodasters aus Reckenfeld und am Buffet zugunsten der Flüchtlingshilfe.

„Wir führen mittlerweile einen Kampf um frühere Selbstverständlichkeiten“, zeigte Bernd Riexinger in seiner halbstündigen Rede auf. Tariflohn, Weihnachtsgeld und Mitbestimmung seien für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in weite Ferne gerückt. Ein völlig deregulierter Arbeitsmarkt habe zu ausbeuterischen Verhältnissen geführt und zu Zuständen, die für Riexinger an „moderne Sklaverei“ grenzten. Deswegen sei es so wichtig deutlich zu machen, dass man sich damit nicht zufrieden geben werde. „Wir machen weiterhin Druck für gesicherte und gesunde Arbeitsverhältnisse, bezahlbaren Wohnraum, mehr Personal für Gesundheit und Pflege und eine existenzsichernde soziale Mindestsicherung statt Hartz IV.“

Mit Blick auf die aktuelle Diskussion um das Asylrecht in Deutschland sagte Riexinger: „Jetzt braucht es klare Kante gegen jede Form von Rassismus und Ausgrenzung“. Das müsse die Antwort auf die Scharfmacher am rechten Rand sein, die die verfehlte Flüchtlingspolitik der Bundesregierungen der letzten Jahrzehnte nutzten, um Angst und Menschenhass zu schüren. „Das Asylrecht ist ein Menschenrecht und damit universell“, so Riexinger weiter und wies jegliche Bestrebung dieses zu beschneiden zurück. „Wir verteidigen damit auch unsere rechtstaatlichen Prinzipien – und zwar für jeden. Wenn man erst einmal damit anfängt Flüchtlinge von den Grundsätzen unserer demokratischen Verfassung auszunehmen, dann ist der Schritt nicht mehr all zu groß, um weitere Gruppen auszugrenzen.“

Damit knüpfte der Bundesvorsitzende der LINKEN an die voran gegangene Diskussionsrunde an. Dabei hatten Moderator Jan Pille und die örtliche Bundestagsabgeordnete Kathrin Vogler, Kreissprecher Moritz Hauschild und das jüngste Ratsmitglied der LINKEN im Kreis, Leon Huesmann aus Emsdetten, unter anderem über die Situation von Flüchtlingen und Asylsuchenden im Kreis gesprochen und die Probleme für die Kommunen bei der Unterbringung aufgezeigt. „Schon bevor in größeren Umfang schutzsuchende Menschen zu uns kamen war es doch schwierig hier bezahlbaren Wohnraum zu finden“, erinnerte Kathrin Vogler. „Und nun treten die Versäumnisse der Politik noch krasser zu Tage.“ Deswegen sei es wichtig den jahrelang sträflich vernachlässigten sozialen Wohnungsbau wieder aufzunehmen und auszuweiten. Dabei stünden vor allem Bund und Land in der Pflicht.

Auch ein Blick zurück durfte in der Runde natürlich nicht fehlen. Besonders hervorgehoben wurden dabei die Aktionen um den Erhalt des Krankenhauses in Emsdetten. Für die LINKE Forderung nach einem kommunalen Kreiskrankenhauses erfuhr man viel Zuspruch und Rückhalt aus der Bevölkerung. Daran werde man anknöpfen, denn gerade im Thema Gesundheit und Pflege zeige sich sehr deutlich wohin Markt und Wettbewerb als alleiniger Maßstab führen. „Neben den aktuellen Krankenhausschließungen sind es auch die skandalösen Arbeitsbedingungen in den anderen Kliniken und Einrichtungen, die Patientinnen und Patienten und Beschäftigte derzeit ertragen müssen. Gute Pflege braucht einfach auch Zeit und Ruhe. Deswegen setzt sich DIE LINKE für eine gesetzliche Personalbemessung in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ein", so Kathrin Vogler weiter.

Mit dem Abend starteten die LINKEN mit vielen Aktiven aus dem Kreisverband, Bündnispartnern und Wegbegleitern kämpferisch ins neue Jahr. Nun gelte es weiterhin gemeinsam anzupacken, um für soziale Gerechtigkeit auf allen Ebenen zu streiten, denn, so der Tenor des Abends, „das muss drin sein!“


Alle Fotos findet ihr hier auf Facebook!

Dateien:
Diskussionrunde.jpg59 K